Navigation überspringenSitemap anzeigen

Hormonelle Verhütungsmittel Beratung & Betreuung im Verhütungszentrum in München

Es gibt verschiedene hormonelle Verhütungsmittel, die sich in den letzten Jahren bewährt haben. Neben der klassischen Antibabypille, werden auch Implanon, Mirena und Levosert dazu gezählt. Sie werden zwar unterschiedlich angewendet, allerdings haben sie allesamt eine ähnliche Wirkung: Sie beeinflussen den Hormonhaushalt. So wird der Eisprung unterdrückt und verhindert, dass sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet.

Hormonelle Verhütungsmittel wirken nur zuverlässig, wenn man die richtige Anwendung beachtet. Aus diesem Grund sollten sich Patientinnen bei einem vertrauensvollen Frauenarzt rund um Verhütungsmethoden informieren.

Hier sollte kein Detail außer Acht gelassen werden! Insbesondere Vorerkrankungen müssen zuvor angesprochen werden (Migräne, Thrombose & Co.). Nur so kann ein Facharzt entscheiden, welche hormonellen Verhütungsmittel für Sie als Patientin infrage kommen. In der Frauenarztpraxis Centrogyn betreut Sie Dr. S. Massimo Lombardo und hilft Ihnen in allen Belangen rund um das Thema lokale und systemische Verhütung weiter.

Hormonelle Verhütungsmittel Pille mit oder ohne Östrogen, Implanon, Mirena oder Levosert

Pille: Die Antibabypille (umgangssprachlich “Pille”) ist ein klassisches hormonelles Verhütungsmittel. Viele Frauen entscheiden sich für die Einnahme. Es wird zwischen der Pille mit Östrogen und der Pille ohne Östrogen unterschieden. Ihr Experte, Dr. S. Massimo Lombardo, berät Sie rund um die Antibabypille. Wichtige Unterschiede, wie beispielsweise zwischen natürlichem Östrogen und künstlichem Östrogen, werden in einem persönlichen Gespräch erläutert.

Implanon: Das Verhütungsstäbchen ist östrogenfrei. Es ist vier Zentimeter lang und besteht aus Kunststoff. Das Implanon wird direkt unter die Haut an der Innenseite des Oberarms eingelegt.

Mirena und Levosert: Die Hormonspiralen sind östrogenfreie Langzeit-Verhütungsmethoden. Die jeweilige Spirale wird in die Gebärmutter eingesetzt.

Die systematische Verhütung betrifft den ganzen Körper. Nur wenn das Verhütungsmittel das ganze “System” erreicht, ist ein entsprechender Verhütungsschutz gegeben. Besuchen Sie die Frauenarztpraxis Centrogyn in der Münchner Altstadt und lassen Sie sich beraten. Um einen Termin für ein Gespräch mit Ihrem Facharzt zu vereinbaren, melden Sie sich unter der ✆ +49 (0) 89 7600275. Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Online-Terminvergabe oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: ✉ praxis@centrogyn.de.

Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen
Zum Seitenanfang